CHU Ilmenau 2013

Blutgruppe 10,0 ‰

Zum vorerst letzten Studentenreitturnier machten sich am Freitag, bei einbrechender Nacht, die Leipziger Vampire Lisa, Laura und Tobi mit dem roten Batmobil auf den Weg in das thüringische Mühlberg. Wochenendziel: S-Cup, Schlabu – Cup & mindestens Platz 6 in der Mannschaftswertung.

Der erste Weg führte wie immer in die Turnhalle wo das Nachtlager aufgeschlagen, zahlreiche Fako getrunken und die ersten Lieder gesungen wurden. Durch Stephan aka. Steppi aka. Exil-Leipziger wurde das Team dann vervollständigt, sodass wir uns zu viert auf den Weg zum Eintreffabend machen konnten. Wie gewohnt feierten wir bis in die frühen Morgenstunden eine mordsmäßige Party, welche durch die Reitgruppe Jena & Leipzig bei Tageslicht beendet wurde.

 

Nach ausgiebigem Frühstück waren wir als dritte Reitgruppe auf unserer Pferdgruppe und – wer hätte es gedacht??? – Leipzig geschlossen weiter in der nächsten Runde!!! In der ersten L – Runde war es dann aber – zur Erleichterung unserer Springreitermannschaft – vorbei mit dem „schön reiten“. Ein grandioser Start auf dem Weg eine gute Mannschaftswertung zu erreichen. Als Rahmenprogramm war eine Geisterjagd angesetzt, welche aus Bier trinken und Zwille schießen bestand. Leider verpassten Lisa & Tobi, trotz ausgeklügelter Strategie, das Treppchen knapp und sicherten sich nur den 4. Platz.

Nach dem anschließenden leckeren Abendessen ging es zurück zur Turnhalle, wo sich ein Teil der Truppe ganz unter der Motto „Nur die harten kommen in den Garten“ unter die einzige, eiskalte Dusche der Turnhalle stellte, während sich der andere Teil ganz „Mächden Like“ *mimimimimi* eine warme Dusche suchte, um sich dort mit den Jungs & Mädels anderer Reitgruppen zum kollektiven Gruppenduschen zu treffen. Wer hier wohl wem den Rücken eingeseift hat…;) Genauere Infos gibt es nur persönlich! :D

Danach hieß es Kräfte sammeln beim „LuMaSport“ – nicht auf falsche Gedanken kommen, es wurde artig geschlafen – sich nach einem kurzen Nickerchen schickmachen und die Samstagsparty rocken. Erfreulicherweise fanden Tschibo und Luisa den Weg nach Mühlberg (Alles für den Club!!!) um mit uns zu feiern und das Leipziger Team zu verstärken. Nach einer etwas zäh beginnenden Party entwickelte sich der Abend doch noch zu einem echten Kracher, wobei ein Höhepunkt sicherlich der Geburtstagskuchen unseres Geburtstagskindes Franz war. Wie auch schon am Freitag verließen in den frühen Morgenstunden Jena & Leipzig gemeinsam die Party. Die wenigen Stunden Schlaf wurden effektiv genutzt und sich mental auf den, in den Augen eines Springreiters wichtigeren Tag des Turniers, vorbereitet.

In der A-Runde hatten Lisa und Steppi leider etwas Pech hatten und schieden aus. Nachdem es Tobi, wie auch beide anderen Reiter, nicht geschafft hatte seinen Haffi über die Latten zu drücken (wie war es nochmal: Mit Essen spielt man nicht??), wurde ein Ersatzpferd gestellt auf dem er sich für die 2. Runde durchsetzen konnte. Die erste L-Runde lief ebenfalls gut, im Halbfinale für ihn Schluss gegen den späteren Spring-, Dressur- und Kombisieger Schluss. Im Ergebnis reichte es für einen 4. Platz in der Mannschaftswertung (Ziel erreicht!!!), der S-Cup ging mit einem hauchdünnen Vorsprung an die junge Reitgruppe Jena (Wer wars? – Jena War´s!!) welche kurzerhand Leipzig adoptierte und versprach ihre Siegprämie – FaKo, was sonst – mit uns bei einem Kooperationsstammtisch gemeinsam zu vernichten (OOOOOH OSTDEUTSCHLAND). Ansonten wurde Tobi 3. im Springen, 8. in der Dressur, 4. in der Kombi, Steppi 6. und Lisa 10. in der Dressur. Rundum war Ilmenau wie eh und jeh ein schönes Turnier. Pferde, Stimmung, Essen super.

Darauf ein lautes OHHHHHH ILMENAU!!